Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Willkommen am COS Heidelberg

Das Centre for Organismal Studies (COS) Heidelberg hat sich die Erforschung der organismischen Biologie über die Grenzen der biologischen Organisationsstufen hinweg zum Ziel gesetzt. Forschung und Lehre des COS widmen sich der Biologie der Organismen von den molekularen Grundlagen über die Zellbiologie, Entwicklungsbiologie und Physiologie bis hin zu Evolution und Biodiversität sowie Systembiologie und Biotechnologie in pflanzlichen und tierischen Systemen.

Aktuelles:

 

Sonderforschungsbereich

Der Sonderforschungsbereich „Molekulare Kodierung von Spezifität in pflanzlichen Prozessen“ (SFB 1101) wird für vier weitere Jahre von der DFG gefördert.

 

Meist zitierte Wissenschaftler

Karin Schumacher zählt zum zweiten Mal in Folge zu den meist zitierten Wissenschaftlern der Universität Heidelberg.

Nächste Veranstaltung:

COS Sicherheitsbelehrung

COS Sicherheitsbelehrung

Dr. Schneider-Boutros

COS

24.04.2018 11:15

INF 360, Hörsaal

[Info]
Neueste Veröffentlichungen:
Wei, H.; Bausewein, A.; Greiner, S.; Dauchot, N.; Harms, K.; Rausch, T. 2017 CiMYB17, a stress-induced chicory R2R3-MYB transcription factor, activates promoters of genes involved in fructan synthesis and degradation New Phytol 215 1 281-298 doi: 10.1111/nph.14563 [Link]
Golfier, P.; Volkert, C.; He, F.; Rausch, T.; Wolf, S. 2017 Regulation of secondary cell wall biosynthesis by a NAC transcription factor from_Miscanthus_ Plant Direct 1 5 e00024 doi: 10.1002/pld3.24 [Link]
Gaillochet, C.; Stiehl, T.; Wenzl, C.; Ripoll, J.-J.; Bailey-Steinitz, L.J.; Li, L.; Pfeiffer, A.; Miotk, A.; Hakenjos, J.; Forner, J.; Yanofsky, M.F.; Marciniak-Czochra, A.; Lohmann, J.U. 2017 Control of plant cell fate transitions by transcriptional and hormonal signals Elife 6 doi: 10.7554/eLife.30135 [Link]


/var/www/cos/ / http://www.cos.uni-heidelberg.de/