Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
COS Heidelberg Banner

Dr. Roland Gromes

Dr. Roland Gromes
Dr. Roland Gromes
INF 360, R032
69120 Heidelberg
Fon +49 6221 54-5589
Fax +49 6221 54-5859
roland.gromes AET cos.uni-heidelberg.de

Sprechstunde: Flexibel und möglichst zeitnah nach Vereinbarung per Email oder Telefon

Zur meiner Sammlung von Lern- und Lehrmaterialien

Das Centre of Organismal Studies Heidelberg kann auf eine lange Tradition der Lehre im grundlegenden und fortgeschrittenen Bereich an den früheren Instituten für Pflanzenwissenschaften und Zoologie aufbauen. Mit der Gründung des COS ist es heute unser Ziel, dieses Lehrprogramm so weiterzuentwickeln, dass wir Studierenden ermöglichen, über den Tellerrand der einzelner Fachbereiche herauszusehen und aktiv an der aktuellen Forschung teilzuhaben. Um dies zu erreichen, begleiten wir die Studierenden der Biowissenschaften von ihren ersten Schritten, den Einführungskursen zur allgemeinen Biologie, Biodiversität, Biochemie, Physiologie, sowie Molekular- und Zellbiologie, bis zum Abschluss ihrer Bachelor-, Master- oder Doktorarbeiten.

Unsere Absicht ist es, sie zu einem umfassenden Verständnis der Biologie auf den verschiedenen Ebenen ihrer Komplexität zu führen – vom einzelnen Molekül bis zum Ökosystem. Wichtig hierbei ist die Einbeziehung tierischer und pflanzlicher Biologie, um das Bewusstsein für die unterschiedlichen evolutionären Lösungen für ähnliche Herausforderungen zu schärfen. Das vielfältige Forschungsspektrum am COS bietet dabei eine einzigartige Möglichkeit, interessierten Studierenden schon früh in ihrer Laufbahn aktiv an Forschung teilzunehmen, und sie so dazu zu inspirieren, selbständige, innovative und erfolgreiche Wissenschaftler zu werden.

 

Exkursionen:

Im Sommersemester 20 biete ich folgende Exkursionen an (Anmeldung direkt per Mail an mich):

Botanische Exkursionen:

1) Morphologie und Umwelt — Botanische Weltreise

Termin: 16.04.2020 (alle Plätze belegt)  Zeit: 13:00 s.t.

Treffpunkt: Eingang Gewächshäuser Botanischer Garten

Der Botanische Garten Heidelberg bildet verschiedenste Lebensräume der Erde ab und ermöglicht es so, die Anpassungen des pflanzlichen Grundbauplans aus Wurzel, Spross und Blatt an komplexe Umweltbedingungen in Zusammenhang mit der pflanzlichen Physiologie zu betrachten und so das Verständnis für Pflanzen als hochangepasste Lebewesen zu schulen.

 

2) Evolution der Landpflanzen

Termin: 27.04.2020 (alle Plätze belegt)  Zeit: 13:00 s.t.

Treffpunkt: Tertiärteich (hinter Chemiehörsaalgebäude)

Die Exkursion beschäftigt sich mit den verschiedenen Gruppen von den ersten Landpflanzen über Moose, Farne und Gymnospermen bis zu den ersten Angiospermen an Hand von Beispielen aus der geologischen Sammlung und dem Botanischen Garten.

 

3) Ruderalvegetation, Trockenrasen und einheimische Blütenpflanzenfamilien

Termine: 04.06.2020; 16.06.2020 (noch 5 bzw. 8 freie Plätze)  Zeit: 13:00 s.t.

Die Ausgleichsflächen, die zur Umsiedelung der auf dem ehemaligen Rangierbahnhof Heidelbergs lebenden Eidechsen auf dem ehemaligen Bahndamm südlich der Weststadt angelegt wurden weisen eine vielfältige Vegetation, von nährstoffarmen Flächen mit beobachtbaren Sukzessionsvorgängen über ausgesprochene Trockenstandorte zu klassischen Wegrandgesellschaften auf. Neben dem Kennenlernen typischer Pflanzen dieser Standorte und deren Besonderheiten in Ökologie und Nutzung durch den Menschen liegt ein Schwerpunkt der Exkursion auf dem Kennenlernen oder Vertiefen der wichtigsten einheimischen Pflanzenfamilien an Hand von Feldmerkmalen.

Bitte Exkursionsbogen mitbringen!

 

Zoologische Exkursion:

1) Von der Neckarwiese zum Altneckar — Neozoen, Einheimische und Sommergäste

Termine: 10.06.2020; 25.6.2020 (alle Plätze belegt) Zeit: 9:00 s.t.

Treffpunkt: Neckarwiese an der Theodor-Heuss-Brücke

Der Neckar in Heidelberg führt auf kurzer Strecke von der stark urban geprägten Neckarwiese mit typischen Kulturfolgern und Neozoen zum Naturschutzgebiet Unterer Neckar, in dem mit Eisvogel und Biber seltene einheimische Arten vorkommen. Schwerpunkte der Exkursion sind die Ökologie und Arten des menschlich geprägten Raums im Vergleich zum Auwald. Bitte festes Schuhwerk (kann je nach Wetter matsich sein!) und wenn vorhanden Ferngläser mitbringen.

 

Verbindliche Anmeldung jeweils: gromes@uni-heidelberg.de

 


/var/www/cos/ / https://www.cos.uni-heidelberg.de/ Dr. Roland Gromes