Über unsDaten & Fakten

Das Centre for Organismal Studies (COS) Heidelberg ist im Jahr 2010 aus dem Zusammenschluss der Heidelberger Institute für Zoologie und Pflanzenwissenschaften hervorgegangen. Als Zentrum ist es keiner Fakultät angegliedert, sondern dem Rektorat der Universität unterstellt. Die über 300 wissenschaftlichen und nichtwissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des COS sind in 8 Gebäuden auf dem Campus im Neuenheimer Feld tätig. Wir beteiligen uns in hohem Maße an der Lehre der Universität Heidelberg in den Lebenswissenschaften und sind – gemessen sowohl an Fördervolumen als auch an Publikationsstatistik – überaus erfolgreich in der biologischen Forschung.

Rechner und Stift

Forschungsförderung

Zwischen 7 und 9 Mio. Euro an eingeworbenen Drittmitteln stehen den Wissenschaftlern des COS Heidelberg typischerweise zusätzlich zur Hochschulfinanzierung durch das Land Baden-Württemberg zur Verfügung. Zu den fördernden Institutionen gehören:

  • Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • Exzellenzinitative des Bundes und der Länder (ExIni)
  • European Research Council (ERC)
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • Boehringer Ingelheim Foundation
  • Klaus Tschira Stiftung
  • Baden-Württemberg-Stiftung
  • Manfred Lautenschläger-Stiftung
  • viele weitere

Mitarbeiter

  • 16 Professuren
  • 6 Nachwuchsgruppen
  • 28 Landesstellen
  • über 200 Drittmittelstellen

Lehre und Ausbildung